GOLD IN DER MEDIZIN

shutterstock_112487381_kleinGOLD ist eines der ältesten Medikamente der Menschheitsgeschichte: Aurum metallicum, das “Metall des Lichts”.

Warum das mystische Metall tatsächlich heilen kann, können Wissenschaftler erst jetzt zweifelsfrei erklären. In winzigen Dosen hat Gold einen regulierenden Einfluss auf das menschliche Immunsystem, zu diesem Ergebnis kamen schwedische und amerikanische Forscher.

Gold ist ein äußerst wirkungsvolles Arzneimittel, schon der Arzt und Alchemist Paracelsus setzte das Edelmetall aufgrund seiner heilenden Eigenschaften ein. Ärzte verwenden den Stoff gleichermaßen seit Jahrtausenden, heute noch in der Zahnheilkunde, in der Rheumatherapie und vor allem der Homöopathie etwa bei Depressionen, Angstzuständen und Erschöpfung. Ende des 19. Jahrhunderts wurde Gold auch bei Syphilis und Tuberkulose verordnet.

Die Wirkung von Gold ist auch in der Rheumatologie gut bekannt und hinlänglich dokumentiert. Allerdings zeigt Gold im Körper selbst jedoch neben der guten, heilenden Wirkung häufig auch Nebenwirkungen. Daher war das Ziel bei der Entwicklung der GOLDIC® Technologie die positive Wirkungsweise von Gold ohne seine möglichen Nebenwirkungen für die Medizin zu nutzen.

Während die Eigenschaften von Goldkolloiden seit über ein Jahrhundert untersucht wurden, ist ihre Anwendung in lebenden Zellen erst vor einigen Jahren bekannt geworden. Daher war das Ziel bei der Entwicklung der GOLDIC® Technologie einen Kontakt von körpereigenen Blutzellen und speziell designten Goldpartikel außerhalb des Körpers des Patienten zu ermöglichen. Die Analyse der Wirkung von Gold in den verschiedenen Phasen einer Immunreaktion legt nahe, dass Gold bereits am Anfang dieser Reaktion eine wichtige Rolle spielt, nämlich bei der Aufnahme und Darstellung von Fremdantigenen.

Spektakuläre Eigenschaften:

Speziell Goldpartikel werden in Chemie, Biologie, Technik und Medizin häufig verwendet, diese können reproduzierbar modifiziert und hergestellt werden. In den letzten Jahren war der wissenschaftliche Fokus der Einsatz solcher Materialien in Verbindung mit Zellen und auf die Erforschung neuer medizinischer Therapien gerichtet.

Designte Goldpartikel haben eine positive Wirkung auf die wichtigsten biologischen Funktionen des Organismus, indem es auf der Zellebene wirkt. Wir nutzen die biologischen Effekte der Goldpartikeln, diese sind abhängig von: der Größe, der Struktur, der Oberfläche, der Konzentration und der Applikation.